Ziele

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Baden-Baden,

am 16. März 2014 haben Sie mich mit 62,5 % zur Oberbürgermeisterin für die kommenden 8 Jahre gewählt. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen.

Ich möchte gemeinsam mit Ihnen Baden-Baden in eine gute Zukunft zu führen. Ich verspreche Ihnen, dass ich mit meinem gesamten Engagement und meinem ganzen Herzblut für Baden-Baden arbeiten werde, genauso wie ich es bisher mit der Erfahrung von 27 Jahren Kommunalpolitik als Erste Bürgermeisterin in Heilbronn und Karlsruhe getan habe.

Ich will eine Oberbürgermeisterin nahe an den Menschen sein, Ihnen zuhören und gemeinsam mit Ihnen Lösungen finden. Hier und jetzt sollen Sie in Baden-Baden und den Ortsteilen bestmögliche Lebensbedingungen vorfinden. Ich will aber auch eine Oberbürgermeisterin mit Visionen sein. Gemeinsam mit den Bürgern, dem Gemeinderat, den Ortschaftsräten und den Mitarbeitern des Rathauses will ich weiterdenken, Visionen entwickeln und mit Mut und Zuversicht die Weichen für die nächsten Jahrzehnte stellen.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über mich, meine Arbeit und meine Vorstellungen für Baden-Baden. Ich würde mich sehr freuen, Sie persönlich kennen zu lernen.

Herzlichst
Ihre

 

Baden-Baden – weltberühmt und einzigartig

Baden-Baden wurde bereits vor 2000 Jahren von den Römern als Quell des Wohlergehens entdeckt. Beste geografische Voraussetzungen, die Fähigkeiten und das Engagement der Baden-Badener haben dazu geführt, dass die Stadt über die Jahrhunderte hinweg ihren Ruf erhalten und kontinuierlich ausbauen konnte. Diesen besonderen Charme und die einzigartige Stellung in der Welt – quasi als Gesamtkunstwerk – gilt es auch künftig selbstbewusst nach außen zu tragen. Die Bürgerinnen und Bürger Baden-Badens sollen sich hier ebenso wohlfühlen wie die Besucher. In Abstimmung mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Gemeinderäten und Ortschaftsräten gilt es, Visionen für das „Baden-Baden der Zukunft“ zu erarbeiten und umzusetzen.

Ich werde mich für Baden-Badens internationale Strahlkraft besonders einsetzen.

„Zu einer Wohlfühlstadt gehören auch Sicherheit und Sauberkeit. Dies dient nicht nur dem Tourismus, sondern auch den berechtigten Interessen der Bürgerinnen und Bürger von Baden-Baden.“

 

Baden-Baden – Kur- und Wohlfühlstadt

Gesundheit und Wellness werden immer wichtiger. Unabhängig davon, ob sich gestresste Arbeitnehmer, Arbeitgeber oder ältere Menschen gesund erhalten wollen, der Gesundheitssektor ist eine Branche mit Zukunft. Seit Jahrhunderten ist Baden-Baden als Bäderstadt und u.a. als „Sommerhauptstadt Europas“ im 19. Jahrhundert bekannt. Die verschiedenen Einrichtungen der Thermen- und Bäderlandschaft verbinden in einzigartiger Weise Traditionsbewusstsein mit modernsten medizinischen Erkenntnissen. Dieses besondere Alleinstellungsmerkmal gilt es zu erhalten und weiterzuentwickeln. Gemeinsam mit den verschiedenen Einrichtungen werde ich ein Zukunftskonzept erarbeiten, um die weltweite Bedeutung zu erhalten.

Ich werde gemeinsam mit den Kur- und Gesundheitseinrichtungen eine „Agenda 2025“ entwerfen, um die Vitalität der Gesundheitsstadt voranzubringen.

 

Baden-Baden – international bekannte Kulturstadt

Kultur ist ein Markenzeichen für Baden-Baden. Sowohl Besucher aus aller Welt, als auch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt, können ein einzigartiges Angebot genießen. In den letzten Jahren ist es gelungen, wichtige kulturelle Visionen für Baden-Baden umzusetzen. Baden-Baden ist weltbekannt für das Festspielhaus, das Theater, die Philharmonie, das Museum Frieder Burda, das LA 8, das Stadtmuseum, das Fabergé Museum, das Brahmshaus und viele andere kulturelle Einrichtungen. Andererseits geben Heimatmuseen in den Ortsteilen einen interessanten Einblick in die Alltagsgeschichten der Menschen. Brauchtums- und Fastnachtsvereine sind weit über die Stadtgrenze bekannt und beliebt. Diese breit gefächerten Facetten des kulturellen Lebens in Baden-Baden gilt es zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die Stadt muss die Rahmenbedingungen dafür bereitstellen, dass kulturelle Einrichtungen sich gut entwickeln können.

Ich möchte einen Kulturkreis aufbauen, in dem sich alle Kulturschaffenden miteinander vernetzen.

 

Baden-Baden – attraktiver Wirtschaftsstandort

Wirtschaft ist ein starker Motor. Eine solide Wirtschaftsstruktur ist wichtig für die Zukunftssicherung einer Stadt. Unternehmen müssen sich gut entwickeln können, damit wohnortnahe Arbeitsplätze erhalten bzw. ausgebaut werden und Steuereinnahmen stabil bleiben. Deshalb sollte in der Stadt ein wirtschaftsfreundliches Klima entwickelt werden.

Angesichts der Besonderheiten Baden-Badens gilt es, mit viel Fingerspitzengefühl den Ausgleich zu finden zwischen den Notwendigkeiten der Unternehmen und den Bedürfnissen von Mensch und Umwelt. Die Stadtverwaltung muss sich dabei als Dienstleister und Partner der örtlichen Unternehmen verstehen. Objektive und zügige Bearbeitung aller Anliegen, der enge Austausch und die Kommunikation auf Augenhöhe sind dabei von besonderer Bedeutung für ein gutes Miteinander. Insbesondere das Flächenmanagement gilt es verantwortungsbewusst weiterzuentwickeln.

Ausländische Gäste sind in Baden-Baden willkommen, ob als Touristen oder um hier zu arbeiten. Viele Ausländer haben sich hier eingelebt und sind in unserer Gesellschaft integriert. Unsere Wirtschaft braucht Fachkräfte. Ausländische Mitbürger sind aber auch eine Bereicherung unserer Gesellschaft. Um unsere Zukunftsfähigkeit zu erhalten, steht die Kommune in der Verantwortung, Angebote zur Integration zu machen und Menschen, die zu uns kommen darin zu unterstützen, sich hier schnell einzuleben.

Hotellerie und Gastronomie sind wichtige Wirtschaftszweige in Baden-Baden, Arbeitgeber für viele Menschen und wichtige Steuerzahler. Vor allem ist die Hotellerie Botschafter der Stadt für die Gäste aus Deutschland und der ganzen Welt. Die Stadt muss sich deshalb der Anliegen und Bedürfnisse der Branche annehmen und in ständigem Austausch Lösungen für aktuelle Fragen erarbeiten. Gemeinsam mit der Gastronomie möchte ich Ideen und Visionen erarbeiten, wie die Gastronomie und Hotellerie weiterentwickelt und stark für die Zukunft gemacht werden kann. Wichtige Pflicht der Kommune ist es, die Infrastruktur dafür zu schaffen. Ein sauberes Stadtbild, gepflegte Grünflächen und das Gefühl der Sicherheit gilt es zu bewahren und weiterzuentwickeln.

Ich werde die Bauunterhaltung von Wegen, Plätzen und Straßen vorantreiben und mit den Eigentümern der Hotelimmobilien einen kurzen Draht aufbauen. Leerstehende Hotelimmobilien müssen rasch neues Leben bekommen.

„Ich werde den Ausbau zukunftsorientierter Arbeitsplätze sowie die Förderung von Existenzgründungen, u.a. durch Clusterentwicklung oder auch die Initiative ´smarter City´, vorantreiben.“

„Als Oberbürgermeisterin stehe ich in der Verantwortung, die Positionen der Stadt in der Region stärker herauszustellen und die Interessen in der Technologieregion kraftvoll zu vertreten. Die Achse Baden-Baden mit Karlsruhe und Straßburg sowie Kooperationen mit Hochschulen, Kultur und Wirtschaft werden dabei eine wichtige Rolle spielen.“

 

Baden-Baden – mobil in der Stadt und den Ortsteilen

Baden-Baden ist hervorragend angebunden. Ob mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug – die Stadt ist gut zu erreichen. Eine Zukunftsaufgabe ist es, für den Individualverkehr passgenaue und attraktive Lösungen zu finden. Mein Ziel ist es – wo immer möglich – den Autoverkehr zu verringern und dennoch die Mobilität der Menschen zu verbessern.

Der öffentliche Nahverkehr ist in Baden-Baden gut ausgebaut. Für die Zukunftsfähigkeit ist es wichtig, die Linienführung und Auslastungen zu prüfen. Außerdem gilt es, die Hauptumsteigebeziehungen zu analysieren, z.B. von Fernzuglinien und Regionallinien auf die Busse von und in die Stadt. Hier könnte man mit kleinen Maßnahmen große Wirkung erzielen und das Umsteigen vom Auto auf den Bus für die Bürgerinnen und Bürger attraktiver machen. Ich möchte den Park- und Ride Bereich ausbauen und durch ein Parkhaus am Bahnhof ergänzen.

Lärm kann krank machen. Deshalb ist Lärmschutz sehr wichtig für die Bürgerinnen und Bürger einer Stadt und damit ein wichtiges Ziel in der Stadtentwicklung. Die Stadtverwaltung muss sich dafür einsetzen, dass Lärmschutz Vorrang hat.

Auch Fahrradwege müssen weiter ausgebaut werden. Sowohl die Baden-Badener selbst, als auch Touristen und Besucher legen Wert auf gute und gut ausgeschilderte Fahrradwege. E-Bikes und moderne Fahrräder gewinnen eine immer größere Bedeutung und unterstützen auch ältere Menschen dabei, auf diese Weise mobil zu bleiben. Als leidenschaftliche Radfahrerin bin ich davon überzeugt, dass diese Mobilität der Stadt und den Menschen gut tut.

„Umwelt und Natur bewahren ist für mich Respekt vor der Schöpfung und Verpflichtung gegenüber kommenden Generationen.“

 

Baden-Baden – wo Familien sich zuhause fühlen

Familien leben gerne da, wo die Rahmenbedingungen stimmen. Baden-Baden kann viel dafür tun, dass Familien sich hier zu Hause fühlen. Denn nur eine gesunde Mischung von Jung und Alt ist Garant für die Zukunftsfähigkeit einer Stadt. Wichtig sind bezahlbarer Wohnraum, gute Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinsten, ein hochwertiges Schulund Bildungsangebot und das passende Angebot an Freizeitaktivitäten. Kinder sollen nicht irgendwo „untergebracht“ werden, sondern liebevoll betreut und nach neuesten pädagogischen Erkenntnissen gefördert werden. Zunächst gilt es, gemeinsam mit den Familien herauszufinden, welche Angebote bedarfsgerecht sind und wo noch Handlungsbedarf besteht. Die Angebote müssen die Lebenswirklichkeit der Familien widerspiegeln und sie in ihrem Alltag unterstützen. Besonders Alleinerziehende und sozial schwächere Familie sollen ermutigt und gefördert werden. Es ist Aufgabe einer Stadt, die passende Infrastruktur zu schaffen, damit alle Bürgerinnen und Bürger sich in ihrer Stadt wohlfühlen.

Ich werde mich für den Ausbau der Betreuungsmöglichkeiten stark machen.

 

Baden-Baden – Stadt für Jugendliche

Jugendliche brauchen eine Stimme in der Stadt. Ihnen Orientierung zu geben und sie an der Stadt von morgen mitgestalten zu lassen, ist eine wichtige kommunale Aufgabe. Jugendliche wollen auf Augenhöhe angesprochen werden. Angebote kann die Stadt nur gemeinsam mit ihnen erarbeiten, ob dies Jugendtreffs sind, jugendgerechte Angebote der Vereine oder auch die Einrichtung von freiem WLAN auf zentralen Plätzen der Stadt. Wichtig ist, dass alle Jugendlichen die gleichen Möglichkeiten und Chancen erhalten, ihr Leben zu gestalten, unabhängig von den wirtschaftlichen Verhältnissen ihrer Eltern.

Ich werden mich dafür einsetzen, dass Jugendliche Baden-Baden „cool finden“ und hier bleiben.

 

Baden-Baden – Stadt in den besten Jahren

Die Bevölkerung Europas wird immer älter. Darauf müssen sich die Kommunen einstellen und altersgerechte Angebote schaffen. Die Bevölkerung Baden-Badens ist im Durchschnitt etwas älter als in anderen Städten. Viele ältere Menschen suchen und finden hier besondere Heilangebote, Ruhe im Alltag und gleichzeitig einzigartige Kulturangebote. Ältere Bürgerinnen und Bürger sind für unsere Gesellschaft wichtig. Sie haben für unseren Wohlstand hart gearbeitet und verdienen unseren Respekt. Sie können und wollen deutlich länger als noch vor einigen Jahren am gesellschaftlichen Leben teilhaben und es bereichern. Ziel der Stadtgesellschaft von morgen sollte es sein, Angebote zu schaffen, die älteren Menschen ein langes, selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Insbesondere gilt es, die öffentliche Infrastruktur barrierefrei auszubauen, Modellvorhaben mit neuen Formen des Zusammenlebens (z.B. Mehrgenerationenhäuser) zu fördern oder Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten.

„Der Umgang mit allen Generationen sollte von Respekt und gegenseitiger Achtung geprägt sein. Ich werde den Dialog mit Jung und Alt suchen. Die Einrichtung des Senioren- und Behindertenbeirates unterstütze ich ebenso, wie die Einrichtung eines Jugendgemeinderates.“

 

Baden-Baden – lebendige Orts- und Stadtteile

Über die Hälfte der Einwohner sind in den vielfältigen Ortsteilen zu Hause, haben dort ihre gewachsene Vereinskultur und natürlich auch individuell ganz unterschiedliche Erwartungen an das Rathaus. Um die Erwartungen zu kennen und die Bedürfnisse der Menschen stets im Auge zu haben, ist ein reger Austausch, z.B. durch regelmäßige Begehungen und Stadtteilgespräche notwendig.

Eine wichtige Zukunftsaufgabe ist es die Vitalität der Ortsteile zu sichern. Dies kann nur gemeinsam bewältigt werden. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich mit allen Dingen des Alltags wohnortnah versorgen können. Wir müssen Konzepte erarbeiten, um Kindergärten und Schulen vor Ort zu erhalten.

Dazu gehört auch die Erschließung familiengerechter und bezahlbarer Baugebiete in den Ortsteilen, um allen Generationen das Wohnen im Ort zu ermöglichen und die Infrastruktur aufrecht zu erhalten. Gerade in den Ortsteilen herrscht ein reges Vereinsleben. Dieses zu stärken und die Vereine darin zu unterstützen, für junge Menschen attraktiv zu bleiben, muss ein besonderes Anliegen der Stadtverwaltung sein.

„Ich habe die Absicht, ein Wohnbauförderprogramm für bezahlbaren Wohnraum zu entwickeln. Dabei sollen auch regenerative Energien eine wichtige Rolle spielen.“

„Den Vereinen möchte ich eine verlässliche Partnerin sein und ihre Arbeit durch den Aufbau der Ehrenamtskultur stärken.“

 

Baden-Baden – gemeinsam mehr als die Summe aller Teile

Baden-Baden ist einzigartig, keine andere Stadt dieser Größe ist so bekannt und geschätzt in der Welt. Die Vielfalt des europäischen Flairs und die jeweiligen individuellen Besonderheiten der Orts- und Stadtteile gilt es zu stärken und auch international weiter bekannt zu machen. Eingebettet in eine reizvolle Landschaft, geprägt vom hochattraktiven Stadtbild gilt es, diese Symbiose mit Fingerspitzengefühl und mit Verantwortung weiterzuentwickeln und für künftige Generationen zu erhalten. Dazu bedarf es einer kompetenten Rathausspitze, die sich dieser Verantwortung bewusst ist. Eine Stadtspitze, die im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Gemeinde- und Ortschaftsräten Konzepte entwickelt und umsetzt. Eine motivierte Stadtverwaltung, die für die Bürgerinnen und Bürger da ist, die Baden-Baden dazu befähigt, dauerhaft in der obersten Liga der beliebtesten Städte mitzuspielen.

Ich möchte, dass Sie stolz sind auf Ihr Baden-Baden und Ihre Stadtteile. Dafür werde ich als Ihre Oberbürgermeisterin mit ganzer Kraft arbeiten.